Die Flotte-Kiel bedankt sich für Unterstützung und Hosting durch: TNG

Über

Viel Spaß mit dem Blog der Folkebootflotte Kiel, gedacht für alle Segler aus Kiel und unsere Gäste. (mehr)

Suche

Newsletter

Neueste Kommentare

Bernd (Diskussion zur Bl…): Um Kommentare abzugeben, …

Archive

01 Jan - 31 Dez 2018
01 Jan - 31 Dez 2017
01 Jan - 31 Dez 2016
01 Jan - 31 Dez 2015
01 Jan - 31 Dez 2014
01 Jan - 31 Dez 2013
01 Jan - 31 Dez 2012
01 Jan - 31 Dez 2011
01 Jan - 31 Dez 2010
01 Jan - 31 Dez 2009
01 Jan - 31 Dez 2008

Links

» Deutsche Folkebootvereinigung
» Nordic Folkboat International Association

Zeugs

Powered by Pivot - 1.40.5: 'Dreadwind' 

« Goldpokal in Marstran… | Home | Einladung zum Goldpok… »

Meisterschaft der Mini-Folkes

14 11 08 - 16:46 Letztes Wochenende (7.,8.und 9. November) fand die Meisterschaft der Minis auf dem Bordesholmer See statt. Gewonnen hat Rainer Rehbehn, Glückwunsch!

Ruediger Rasmus (an der Fock bei Ernst) hat die Meisterschaft organisiert und berichtet für die Presse:

Modell-Folkeboote auf dem Bordesholmer See

Modellfolkeboote - auch Mini-Folkes genannt, sind Modelle der bekannten Skandinavischen Folkeboote im Maßstab 1:7,64. Viele Eigner eines großen Bootes haben ihr Schiff als Modell nachgebaut oder bauen lassen und segeln damit während der Wintersaison. Der BoSV - der Bordesholmer Segel Verein - hatte zum vergangenen Wochenende eingeladen, die diesjährige Deutsche Meisterschaft der Mini-Folkes auf dem Bordesholmer See auszusegeln. 25 Bootseigner aus dem norddeutschen Raum, Eckernförde, Kiel, Lübeck, Hamburg sowie Berlin waren der Einladung gefolgt. Schon am Freitag dem 7.11. reisten die ersten Gäste an und es konnte mit der Vermessung der Boote begonnen werden. Wie bei den ‚Großen‘ sind auch bei den ‚Kleinen‘ Minimalgewicht und Segelgrößen begrenzt, darüber hinaus die Modelltechnik auf die Segelbedienung und die Rudersteuerung begrenzt.

Tristes Herbstwetter und frühe Dunkelheit ließen am Freitag allerdings kein Bedürfnis der Gäste mehr aufkommen, auf dem See noch einige Probeschläge zu segeln.

Die Segler und ihre Modelle

Abflauender Wind am Samstagnachmittag

Der Samstag begann mit strahlendem Sonnenschein und einer leichten Briese aus Süd. Die restlichen ankommenden Teilnehmer waren schnell vermessen und schon um 11:15 Uhr konnte der Wettfahrtleiter die erste Wettfahrt starten. Bei gutem Wind, allerdings weniger Sonne aber vielen für den Bordesholmer See typischen Winddrehern konnten die meisten Wettfahrten durchgezogen werden, bis dann im Laufe des Machmittages die einsetzende Flaute die beiden letzten Wettfahrten des Tages etwas langwieriger  gestalteten. Da die 25 Teilnehmer auf 4 Gruppen verteilt segelten, ergab sich in den Segelpausen immer wieder die Möglichkeit, sich am Ufer die inzwischen kalten Finger an heißen Getränken zu wärmen und sich wieder zu beleben. Für eine kleine Stärkung zwischendurch sorgte ein reiches Kuchenangebot - frei See geliefert von vielen fleißigen Hausfrauen - Mitgliedern im BoSV.

Regattastart am Sonntag

Bereitstellen der Modelle auf dem Steg der Badeanstalt

Die letzte Flautenwettfahrt am Samstag

Für den folgenden Sonntag prophezeiten die Wetterauguren Schlimmes. Bei mäßigem Südwest und leichtem Regen wurde schon um 10.00 Uhr die erste Wettfahrt gestartet. Der Regen ließ zu Glück bald nach, während der Wind allerdings an Stärke  zulegte. Die drei letzten Wettfahrten waren dann gespickt mit Böen bis zu 6 Bf. Das war dann für die Modelle 2 Nummern zu viel und die Boote konnten nur noch mit Mühe auf dem Kurs gehalten werden weil sie durch den Wind einfach platt aufs Wasser gedrückt, bzw. schlicht  umgeblasen wurden. Dabei entstanden leider einige Schäden an einigen Modellen, zum Glück jedoch alles reparabel und es waren keine Totalverluste zu beklagen.

Starkwindwettfahrt am Sonntag

So konnten insgesamt 18 Wettfahrten gesegelt werden, aus denen dann als Sieger Rainer Rehbehn aus Kiel hervorging. Vizemeister wurde Michael Fehlandt aus Eckernförde. Mit zwei Sonderpreisen fuhr Werner Behnke heim nach Berlin: erstens hatte  er es geschafft, sich genau in der Mitte des Feldes zu platzieren - der Mittelplatz. Zweitens war er der von am weitesten her angereiste Teilnehmer.

Der Sieger Rainer Rehbehn mit dem 1.Preis (ein Globus) und dem Wanderpreis des Deutschen Meisters

Herr Werner Behnke aus Berlin mit seinen beiden Sonderpreisen

Dank der freundlichen Unterstützung der ortsansässigen Firmen VBB-Versorgungsbetriebe Bordesholm und der Firma Opel-Petersen, sowie der Rgattamannschaft des BoSV unter Regattaleiter Raimund Dankowsky konnte den Teilnehmmern eine rundum gelungene Veranstaltung geboten werden.

gesetzte Tags: ,
Kein Kommentar

Trackback link:

Bitte Javascript im Browser aktivieren, um eine Trackback URL generieren zu können.

  
Persönliche Informationen speichern?

Emoticons / Textile

Auf dieser Seite werden die Kommentare moderiert.
Das bedeutet, daß die Kommentare erst dann veröffentlicht werden, wenn sie freigeschaltet wurden.

Um automatisiertem Kommentarspam vorzubeugen, muß diese einfache Frage beantwortet werden.
 

  (Benutzername registrieren, Anmelden)

Benachrichtigen:
E-mail nicht anzeigen:

Alle HTML-Tags außer <b> und <i> werden aus Deinem Kommentar entfernt.
URLs oder Mailadressen werden automatisch umgewandelt.